Der Mediopunkt im Mittelpunkt

Die Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim hat einen neuen Weg für die Trennung von zu langen Wörtern innerhalb von Leichte-Sprache-Texten gefunden. Der sogenannte Mediopunkt bringt viele Vorteile gegenüber der bisherigen Trennungsvariante mit Bindestrich.

Wie trennt man am besten lange zusammengesetzte Wörter in Leichte-Sprache-Texten? Mit Bindestrich lautete bislang die Antwort auf diese Frage. So wurde zum Beispiel aus dem Schlaganfall der Schlag-Anfall und nicht nur den Deutschlehrern stand – aufgrund der falschen Rechtschreibung – ebendieser kurz bevor. Die beiden Wissenschafterinnen Christiane Maaß und Ursula Bredel von der Forschungsstelle Leichte Sprache der Universität Hildesheim haben eine neue Möglichkeit gefunden: den Mediopunkt; ein Punkt, gesetzt auf halber Höhe der Großbuchstaben. Der Mediopunkt macht aus dem Schlag-Anfall einen Schlag·anfall und zeigt damit sogleich die Vorzüge des Mediopunkts gegenüber dem Bindestrich:

 

Die Vorteile des Mediopunkts auf einen Blick

 

Keine falsche Rechtschreibung: Der Leser kann das Wort in seiner richtigen Schreibweise erfassen.

Ungewollte Lesarten werden vermieden: Der Mediopunkt macht deutlicher, dass es sich beim Schlag∙anfall um das neurologische Phänomen handelt und nicht um einen Anfall, der eine Schlagwut auslöst.

Signalwirkung: Der Mediopunkt signalisiert sofort, dass der Leser einen Text in Leichter Sprache und gerade ein besonders schwer zu lesendes Wort vor sich hat.

Bessere Wiedererkennbarkeit: Durch die unveränderte Schreibweise erkennt der Leser das Wort auch außerhalb des Leichte-Sprache-Kontexts besser.

Lesehilfe: Der Mediopunkt ist vor allem eine Lesehilfe und kann in dieser Funktion auch auf Verb-Ebene eingesetzt werden. So kann sich der Lesende auch weiter·entwickeln.

 

Für uns ist daher der Mediopunkt eine klare Sache. Wir verwenden ihn für eine bessere Lesbarkeit und setzen ihn bei zusammengesetzten Substantiven, wenn jedes Wort für sich Sinn macht, und langen Verben ein.

Nähere Informationen zum Thema Mediopunkt finden Sie auf der Seite der Forschungsstelle Leichte Sprache, Universität Hildesheim.